Beitragsseiten


Das Spektrum von Textformaten im Angebot einer Nachrichtenagentur ist breit gefächert:

*

Meldung: kurze, gedrängte Nachricht mit den wesentlichen Informationen über ein aktuelles Geschehen

*

Serie („Running“): Meldungsfolge, bei der die jeweils neuesten Informationen an eine erste Meldung angehängt werden; üblich im Anschluss an eine Vorrang- oder Eilmeldung

*

Bericht: ausführlichere Variante der Nachricht mit zahlreichen Details des aktuellen Geschehens und erläuterndem Hintergrund

*

Zusammenfassung: Aktualisierung einer Meldung oder eines Berichts, innerhalb eines Tages durchnummeriert

*

Überblick: kurze Zusammenfassung von mehreren Aspekten eines Geschehens, über die zuvor getrennt berichtet wurde

*

Korrespondentenbericht: ausführlicher Bericht mit namentlich genanntem Verfasser; je nach Inhalt und Stil als Feature, Reportage, Porträt oder Analyse angeboten

*

Vorbericht: Bericht über ein bevorstehendes Ereignis; manchmal bis zu einer Woche im voraus, manchmal am gleichen Tag, wenn - etwa bei Ereignissen in Amerika – die Zeitverschiebung dem Redaktionsschluss der Zeitungen entgegensteht

*

Nachtvorschau: kurzer Vorbericht am Vorabend des Ereignistages, vor allem für den Rundfunk gedacht

*

Stichwort: sachliche Erläuterung zu einem aktuellen Begriff

*

Chronik: chronologischer Überblick zu einer Entwicklung oder Aufstellung zu vergleichbaren Ereignissen der Vergangenheit

*

Wortlaut: Originaldokumentation einer bedeutenden Rede, eines Vertrags oder eines anderen Dokuments, entweder vollständig oder in Auszügen

*

Zitat: einzelne Äußerung, die besonders originell oder aussagekräftig ist



Die Gestaltung des Nachrichtendienstes ist Aufgabe des jeweiligen Schichtleiters oder Tischredakteurs. In einer typischen Agenturredaktion sitzt er in der Mitte einer Arbeitsgruppe und verteilt Meldungen zur Bearbeitung an die ihn umgebenden Redakteurinnen und Redakteure:

Geprägt wird die Arbeit in der Agenturredaktion von der Schichteinteilung des Dienstplans: Damit die Berichterstattung über 24 Stunden hinweg abgedeckt werden kann, überschneiden sich die einzelnen Schichten. Dabei haben die Agenturredaktionen mittags und nachmittags die stärkste Besetzung.

Im Laufe eines Nachrichtentages verschieben sich die Prioritäten der Agenturredaktion entsprechend der Produktionsbedingungen von Print- und elektronischen Medien. Am Morgen und am Vormittag nimmt der Nachrichtentag allmählich Gestalt an. Die Schichtleiter setzen in Abstimmung mit der Chefredaktion die Schwerpunkte und wählen Themen aus, die als Schwerpunkte besonders ausführlich behandelt werden sollen. Über den Nachmittag hinweg werden dann bis zum frühen Abend kontinuierlich Zusammenfassungen verbreitet, um den Zeitungen vor ihren gestaffelten Redaktionsschlusszeiten die wichtigsten Nachrichten des Tages optimal zu präsentieren. Am späteren Abend haben die meisten Zeitungsredaktionen ihre Seiten zum größten Teil fertig. Daher werden jetzt überwiegend kurze Meldungen gesendet, die den Bedürfnissen von Radio und Fernsehen am besten entgegenkommen. Diese Medien sind auch in der Nacht die Hauptabnehmer, so dass bis zum Morgen die kurze schnelle Meldung im Zentrum des Agenturdienstes steht.

Arbeitet eine Agenturredaktion an der Nachfrage vorbei, so produziert sie letztlich für den Papierkorb. Der täglichen Erfolgskontrolle dient die Zeitungsauswertung oder das Tagesprotokoll: Hier wird für alle wichtigen Themen eines Tages analysiert, wie die eigene Agentur im Wettbewerb mit den Konkurrenten abgeschnitten hat. Die Ursachenforschung im Fall eines schlechten Abschneidens ist Teil der internen Qualitätskontrolle.

Allerdings ist die Veröffentlichung nicht notwendigerweise das einzige Ziel. So können Agenturnachrichten auch dazu dienen, die belieferte Redaktion über die Entwicklung eines Themas zu informieren, über das diese zwar noch nicht aktuell berichten, das sie aber im Auge behalten will. Mit der Erfüllung einer solchen Chronistenpflicht sichert die Agenturredaktion auch ihre fachliche Kompetenz bei Themen oder in geographischen Regionen, die zeitweise aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit geraten sind.