Mit einem Umsatzplus von 1,9 Prozent in der Gruppe und einem Gewinnrückgang um 15,6 Prozent in der Kerngesellschaft hat die dpa-Gruppe das vergangene Jahr abgeschlossen. 2019 sei durchaus "sportlich" gewesen, erklärt Peter Kropsch als Vorsitzender der Geschäftsführung im Geschäftsbericht. Und die Folgen der Corona-Krise seien noch nicht absehbar. Für das Jahr 2020 werde trotz anhaltender Auflagenverluste ein kleines Umsatzwachstum erwartet. Beim Gewinn liegt die Erwartung bei "knapp über 1,0 Millionen Euro". Im Herbst müsse die Situation neu bewertet werden.

Der Gruppenumsatz stieg 2019 erstmals auf über 140 Millionen Euro und erreichte 142,5 Millionen. Davon entfielen 92,9 Millionen auf die dpa GmbH mit ihren Nachrichtendiensten, nahezu unverändert im Vergleich zum Vorjahr. Der Jahresüberschuss der GmbH ging auf 1,3 Millionen zurück und liegt damit nach den Worten Kropschs "im Zielbereich". Die Zahl der Beschäftigten sank um 12 auf 1248. Unter ihnen sind 442 Redakteure der dpa GmbH im In- und Ausland.

 

Toogle Right