ehemaliger Chefredakteur des deutschen Dienstes der Nachrichtenagentur AP, von 1990 bis 2009. Dort begann Gehrig seine berufliche Laufbahn als "operator" oder "Funker", der aktuelle Meldungen über die Technik des Fernschreibers veröffentlichte. Danach war er in der Sport- und der Auslandsredaktion von AP tätig, übernahm auch die Leitung der Auslandsredaktion, ehe er die Nachfolge von Chefredakteur Herbert Schmitt antrat. Nach der Übernahme durch die Münchener Finanzinvestoren Peter Löw und Martin Vorderwülbecke und die Verschmelzung mit ddp zur Nachrichtenagentur dapd blieb er dort in unterschiedlichen Leitungsfunktionen bis zur Insolvenz im Jahr 2013.