ehemaliger Präsident von Associated Press, leitete von 1976 bis 1984 die Geschicke von AP. und starb am 7. Juni 2008 in seinem Wohnort Chevy Chase (Maryland). Nach vier Jahrzehnten als Reporter und Korrespondent trat Fuller 1976 die Nachfolge von AP-Präsident Wes Gallagher an. Zu Beginn seiner Amtszeit hatte AP in den USA eine Reichweite von 70 Prozent der gesamten Zeitungsauflage - als er am 1. Januar 1985 vom jetzigen AP-Präsidenten Lou Boccardi abgelöst wurde, deckten die von AP belieferten Tageszeitungen 90 Prozent der Gesamtauflage ab. Dazwischen lag eine Zeit des rapiden technischen Wandels in der Nachrichtenübermittlung, in der die Ära des Fernschreibers von der Satellitenübertragung abgelöst wurde.